Weißnich...........und andere schöne Geschichten!

Hilfreiche Bücher und andere Literatur, Zitate...

Moderator: Fraule

Re: Weißnich...........und andere schöne Geschichten !

Beitragvon Maiken » 19. Sep 2013, 11:37

Diese Geschichte ist wirklich schön......Danke dafür!
Benutzeravatar
Maiken
Foren-Team
Foren-Team
 
Beiträge: 3556
Registriert: 04.2011
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich

Re: Weißnich...........und andere schöne Geschichten !

Beitragvon remedias » 19. Sep 2013, 11:46

Ach, ist das süß.... und was mit tieren, da muss ich sowieso immer weinen :feeling_blue2_cut:
Für jedes komplexe Problem
gibt es immer eine einfache Antwort,
die klar ist, einleuchtend und falsch.

H.L. Mencken
Benutzeravatar
remedias
Forenlegende
Forenlegende
 
Beiträge: 5074
Registriert: 04.2011
Wohnort: Am Ostseestrand
Geschlecht: weiblich

Re: Weißnich...........und andere schöne Geschichten !

Beitragvon Lady » 20. Sep 2013, 09:03

Ich auch, remedias. Aber wunderschöne Geschichte. :s1:
Benutzeravatar
Lady
Forenprofi
Forenprofi
 
Beiträge: 2053
Registriert: 07.2011
Highscores: 3
Geschlecht:

Re: Weißnich...........und andere schöne Geschichten !

Beitragvon Fraule » 26. Sep 2013, 17:20

Zwei Männer lagen zusammen in einem Zimmer im Krankenhaus.

(04.08.2013) "Der eine Mann durfte jeden Nachmittag eine Stunde in seinem Bett sitzen, um die Flüssigkeit in der Lunge abzuleiten. Sein Bett war direkt am einzigen Fenster des Raumes.
Der andere Man musste die ganze Zeit flach auf dem Rücken liegen.
Die Männer unterhielten sich stundenlang.
Sie erzählten sich von ihren Frauen und Familien, ihrem Zuhause, ihrem Militärdienst, wo sie im Urlaub waren usw.

Jeden Nachmittag, wenn der Mann am Fenster aufsitzen konnte, verbrachte er die Zeit damit, seinem Bettnachbarn all die Dinge zu beschreiben, die er draussen sah.
Der Mann im anderen Bett, fing an, für diese eine Stunde zu leben, wo sich seine Welt erweiterte und das Leben und die Farben da draussen ihn belebten.

Aus dem Fenster sah man einen Park mit einem schönen See.
Enten und Schwäne spielten auf dem Wasser und Kinder segelten mit ihren Modellschiffen.
Frischverliebte spazierten Arm in Arm inmitten von Blumen aller Farben und in der Ferne hatte man eine gute Sicht auf die Stadt.

Wenn der Mann am Fenster all diese Details beschrieb, schloss der andere Mann seine Augen und stellte sich diese bildhafte Szenerie in seinem Inneren vor.
Eines warmen Nachmittages, beschrieb der Mann eine vorbeiziehende Parade.
Und obwohl der andere Mann die Kapelle nicht hören konnte, sah er es dennoch vor seinem inneren Auge, was der Mann am Fenster bildhaft beschrieb.
Tage, Wochen und Monate vergingen.

Eines Morgens, als die Schwester zum Waschen hinein kam, fand sie den leblosen Körper des Mannes am Fenster, - er war ganz friedlich eingeschlafen.
Sie war bestürzt und rief das Pflegepersonal, um den Leichnam abholen zu lassen.

Sobald es angemessen erschien, fragte der andere Mann, ob es möglich war, ans Fenster umzuziehen.
Die Krankenschwester war glücklich, ihm dies zu ermöglichen und nachdem sie ihn gut gelagert hatte, ließ sie ihn allein.

Sehr langsam und unter Schmerzen, zog er sich hoch und stütze sich auf seine Ellbogen, um einen ersten Blick der wirklichen Welt da draußen zu erhaschen.
Doch er blickte auf eine kahle Mauer.

Der Mann fragte die Schwester, was den verstorbenen Bettnachbarn veranlasst haben könnte, solch wunderschönen Dinge draussen zu beschreiben.

Sie erzählte, dass der Verstorbene blind gewesen sei und die Wand überhaupt nicht sehen konnte. Sie sagte: „Vielleicht wollte er Sie ermuntern“.

Nachwort:
Es bedeutet riesiges Glück, andere glücklich zu machen, ungeachtet seiner eigenen Situation.
Geteiltes Leid ist halbes Leid, aber geteilte Freude ist doppelte Freude.
Wenn du dich reich fühlen möchtest, zähl all die Dinge auf, die du hast und die du nicht mit Geld kaufen kannst. Jeder Tag ist ein Geschenk – mach was draus!"


Quelle:
(übersetzt von Sandra Tamms für *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***)
Das Feld der Philosophie lässt sich auf folgende Fragen bringen:
Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen?
Was ist der Mensch?

Immanuel Kant
Benutzeravatar
Fraule
Foren-Team
Foren-Team
 
Beiträge: 15466
Registriert: 03.2011
Highscores: 7
Geschlecht: weiblich

Re: Weißnich...........und andere schöne Geschichten!

Beitragvon Merida » 26. Sep 2013, 19:10

:blustrau: Wunderschön!!! Danke dir! :0337rainbow:
Benutzeravatar
Merida
 
Highscores: 51

Re: Weißnich...........und andere schöne Geschichten!

Beitragvon Fraule » 26. Sep 2013, 19:17

Ja, ich denke das merken wir uns.

Wir können uns das Leben so schön gestalten.

Und füreinander da sein.
Das Feld der Philosophie lässt sich auf folgende Fragen bringen:
Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen?
Was ist der Mensch?

Immanuel Kant
Benutzeravatar
Fraule
Foren-Team
Foren-Team
 
Beiträge: 15466
Registriert: 03.2011
Highscores: 7
Geschlecht: weiblich

Re: Weißnich...........und andere schöne Geschichten!

Beitragvon Maiken » 28. Sep 2013, 09:58

Da habt ihr Recht!
Benutzeravatar
Maiken
Foren-Team
Foren-Team
 
Beiträge: 3556
Registriert: 04.2011
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich

Vorherige