Die 19 besten Abnehmtricks

Diäten, Rezepte... (sichtbar)

Moderator: Fraule

Die 19 besten Abnehmtricks

Beitragvon remedias » 27. Apr 2012, 16:42

Mit unseren Tipps können Sie in fünf Wochen bis zu fünf Kilo abnehmen - ohne zu hungern. Suchen Sie sich 5 Lieblingstipps aus und befolgen Sie sie!

1. Süssen mit Stevia

Zucker ist einer der größten Dickmacher und auch synthetische Süßstoffe stehen im Verdacht, Heißhunger auszulösen. Doch seit Dezember 2011 ist der neue Wunderzucker Stevia in der EU zugelassen. Die Blätter des südamerikanischen Honigkrauts sind 30-mal süßer als Zucker – das daraus gewonnene Extrakt hat sogar die 300-fache Süßkraft.

Das pflanzliche Produkt ist absolut kalorienfrei und verursacht weder Heißhunger noch Karies. Die ersten Stevia-Produkte sind jetzt im Handel, zum Beispiel Mini-Dragees für den Kaffee (Canderel Green, um 3,30 Euro), Cola (Fritz-Kola, um 1,20 Euro) und Bio-Joghurt (Andechser, um 1,20 Euro).

2. Wasser trinken verbrennt Kalorien

Ein Glas Wasser vor jeder Mahlzeit regt den Stoffwechsel an und sorgt dafür, dass Sie früher satt sind. Wer pro Tag zwei Liter Wasser oder ungesüßten Tee trinkt, verbrennt zusätzlich 200 Kalorien, fanden Forscher der Berliner Charité heraus.

Pro Woche sind das 1.400 verbrannte Extrakalorien und in fünf Wochen sogar satte 7.000, was einem Kilo weniger auf der Waage entspricht! Platzieren Sie Ihren täglichen Getränkevorrat sichtbar auf dem Tisch und leeren Sie ihn bis zum Abend.

3. Dinner Cancelling

Lassen Sie einmal pro Woche das Abendessen ausfallen! Nehmen Sie ab 17 Uhr keine feste Nahrung mehr zu sich – auch keine Kleinigkeiten! Trinken Sie viel Tee und Wasser mit null Kalorien. Der Effekt: Sobald der Körper während der Tiefschlafphase nicht mehr mit der Verdauung eines üppigen Abendessens beschäftigt ist, bildet er das Wachstumshormon HGH – unser stärkster Fatburner.

Knurrt Ihr Magen zu laut, sollten Sie nach 17 Uhr zumindest auf Kohlenhydrate verzichten, die für die Fettspeicherung verantwortlich sind.

4. Meiden Sie Zucker-Kohlenhydrate-Kombis

Geht Zucker zu schnell ins Blut, produziert die Bauchspeicheldrüse übermäßig viel Insulin. Die Folge: Nach einer Stunde befindet sich erneut zu wenig Zucker im Blut.

Diese Unterzuckerung führt zu Heißhungerattacken – ein Teufelskreis, den vor allem süße Mahlzeiten mit Weißmehl auslösen, etwa Toast mit Marmelade oder Pfannkuchen mit Ahornsirup. Um den Insulinspiegel in Balance zu halten, sollten Sie eine Komponente durch Eiweiß ersetzen, also Pfannkuchen mit Nüssen oder Toast mit Pute essen.

5. Eine Nummer kleiner, bitte!

Beim Sättigungsgefühl spielt das Auge eine wichtigere Rolle als der Magen: Wenn wir optisch meinen, die gleiche Portion zu bekommen, glaubt es auch der Magen. Sie müssen also nicht auf Ihr Brötchen vom Bäcker verzichten – greifen Sie in Zukunft zu einem möglichst kleinen!

Brötchen unterscheiden sich im Gewicht bis zu 80 Gramm und variieren zwischen 190 (zum Beispiel Ciabattabrötchen) und 455 Kalorien (zum Beispiel Powerlaiberl).

Essen Sie Mahlzeiten von möglichst kleinen Tellern (Durchmesser: kleiner als 23 Zentimeter). US-Wissenschaftler fanden heraus, dass man von großen Tellern rund 50 Prozent mehr verdrückt, weil sie zu größeren Portionen verleiten. Ist der Teller dazu noch blau, essen Sie erwiesenermaßen noch weniger: Da die Farbe in der Natur so gut wie gar nicht vorkommt, drosselt das Gehirn automatisch unseren Appetit!

6. Hauptsache schön scharf

Stark gewürzte Speisen sorgen dafür, dass wir kleinere Portionen essen. Zudem erhöhen Chilischoten, Cayennepfeffer oder scharfer Senf Herzfrequenz und Körpertemperatur und kurbeln so den Stoffwechsel an.

Wer Schärfe nicht verträgt, sollte zumindest zu Bitterstoffen greifen, die Rucola oder Radicchio enthält: Diese wirken verdauungsfördernd und bremsen im Gegensatz zu Salzigem, das dazu noch Wasser im Körper bindet, den Appetit.

7. Finger weg von Diät-Produkten!

Die trügerischen „Light“-Varianten sorgen oft dafür, dass wir mehr essen, weil wir glauben, sie seien kalorienarm. Aber auch wer vom Leichten zu viel isst, nimmt zu.

Da Fett ein Geschmacksträger ist, müssen die Hersteller die Magervariante mit modifizierter Stärke oder Verdickungsmitteln aufpeppen, also mit industriellen Kohlenhydraten, die den Insulinspiegel in die Höhe treiben und Heißhunger auslösen. Laut US-Forschern haben auch synthetische Süßstoffe – aber nicht Stevia, siehe Punkt 1 – einen appetitsteigernden Effekt, da sie genauso wie Zucker einen Anstieg des Insulinspiegels bewirken.

Der Verzehr von Light-Produkten führt außerdem dazu, dass der Körper die eingesparten Kalorien bei der nächsten Mahlzeit ausgleicht oder sogar überkompensiert. Letztlich haben Sie also mehr davon, wenn Sie Light-Varianten meiden und künftig einfach die Menge der fettreichen Dickmacher halbieren.

8. Hülsenfrüchte hemmen den Appetit

Bauen Sie regelmäßig ein paar Bohnen, Linsen oder Erbsen in den Speiseplan ein. Die proteinreichen Hülsenfrüchte wirken entwässernd, werden langsam verdaut und Sie fühlen sich dadurch mehrere Stunden gesättigt.

9. Schlank im Schlaf

Wer abnehmen will, sollte ausreichend schlafen. US-Forscher fanden heraus, dass Menschen, die täglich sechs bis acht Stunden schlafen, bei gleicher Diät fast doppelt so viel abnehmen wie Personen, die weniger als sechs Stunden schlafen.

Der Grund: Nachts arbeitet der Stoffwechsel auf Hochtouren – die benötigte Energie wird aus den Fettreserven gewonnen. Wer abends noch Sport treibt, verstärkt übrigens den Effekt.

10. Machen Sie es wie die Italiener!

Ein Espresso nach dem Mittagessen erhöht die Wärmeproduktion im Körper, sorgt für einen höheren Blutdruck und steigert die Fettverbrennung. Aber Vorsicht: Der Schlankmacher-Effekt geht verloren, sobald Sie Zucker dazugeben.

11. Vorsicht, Getränkefallen!

Lassen Sie die Finger von Fruchtsäften mit Zuckerzusatz, Cola und Limo. Sie sind Kalorienbomben und oft genauso gehaltreich wie eine ganze Mahlzeit: Ein halber Liter Apfelsaft hat im Schnitt stolze 285 Kalorien – das sind sogar 75 Kalorien mehr als die gleiche Menge Coca-Cola.

12. Frucht-Alarm!

Obst ist generell nicht so gesund wie sein Ruf! Fruchtzucker lässt den Insulinspiegel genauso nach oben schnellen wie Schokolade – mit der Folge, dass Sie am Ende noch mehr Lust auf Süßes haben.

Beschränken Sie sich auf zwei Portionen (eine Portion = eine Handvoll) am Tag und kombinieren Sie diese mit Eiweiß wie Naturjoghurt oder Nüssen. Meiden Sie süßes Obst wie Ananas, Wassermelone, Traube oder Banane und greifen Sie lieber zu Apfel, Birne, Beeren oder Zitrusfrüchten.

13. Essen Sie Fatburner

Es gibt Nahrungsmittel, die diesen Namen tatsächlich verdienen! Denn für ihre Spaltung, Verdauung und Aufnahme werden mehr Kalorien benötigt, als sie liefern. Zum Ausgleich holt sich der Körper Energie aus Ihren Fettreserven. Solche Fatburner sind zum Beispiel Artischocken, Brokkoli, Möhren und Rosenkohl.

14. Kauen Sie Kaugummi

Studien der Uni Liverpool haben bewiesen, dass Kaugummikauen vor dem Essen das Hungergefühl dämpft. Vor allem die Geschmacksrichtungen Zimt, Pfefferminze und Mango bremsen die Lust auf Süßes. Zusätzlich verbrennen Sie mit dem Kauen pro Stunde 11 Kalorien. Wer also zweimal am Tag Kaugummi kaut, statt zu naschen, spart bis zu 500 Kalorien!

15. Drücken Sie Heißhungerattacken weg!

Schon mal Finger-Yoga probiert? Drücken Sie Ihre Daumen seitlich etwa auf die Mitte Ihrer Mittelfinger. Wer die Übung täglich fünfmal fünf Minuten macht, bringt seinen Magen ins Gleichgewicht und unterstützt die Bauchspeicheldrüse bei der Zuckerverdauung.

Das Ergebnis: Sie haben weniger Lust auf Süßes, fühlen sich stressresistenter und bringen Ihr Immunsystem auf Vordermann. Bei akutem Heißhunger hilft Akupressur: Drücken Sie 15 bis 20 Sekunden mit dem Zeigefinger auf den Punkt zwischen Nase und Oberlippe. Die Stimulierung dieser Stelle wirkt direkt auf das Appetitzentrum des Gehirns.

16. Detox-Effekt: Mit Tee entgiften

Rooibos-Tee vertreibt das Verlangen nach Süßem, grüner Tee kurbelt den Stoffwechsel an und Mate-Tee bremst den Hunger. In kleinen Schlucken getrunken füllt Tee den Magen, reinigt den Körper und befreit ihn von Giftstoffen.

17. Platz da!

Damit das Gehirn eine Mahlzeit auch als Mahlzeit registriert, müssen Sie sich hinsetzen. Eine Studie des Clinical Nutrition Centre in Cambridge ergab, dass alles, was wir im Stehen oder Gehen snacken, vom Gehirn nicht registriert wird. Die Folge: Sie überessen sich, weil Sie abgelenkt sind, weniger genießen und sich nicht so schnell satt fühlen.

18. Atmen Sie sich schlank

Was die indische Heilkunst Ayurveda lehrt, ist auch medizinisch erwiesen: Wer richtig atmet, regt den Stoffwechsel an. Je tiefer die Bauchatmung ist, desto besser kann die Verdauung arbeiten und wir haben letztlich weniger Hunger.

So geht die Bauchatmung: Schließen Sie die Augen. Atmen Sie tief durch die Nase ein und lassen Sie die Luft bis zum Bauchnabel sinken, sodass sich Ihre Bauchdecke hebt. Atmen Sie aus und ziehen Sie die Bauchdecke nach innen. Wiederholen Sie die Übung mindestens fünfmal.


19. Richtige Snacks wählen

Happen aus Bäckereien und Imbissbuden sind meist ungesund, extrem fettig und stecken voller einfacher Kohlenhydrate, die den Fettabbau bremsen und noch mehr Appetit machen.

Packen Sie sich für unterwegs Babykarotten, Vollkorncracker, Trockenobst oder Wasabi-Erbsen in die Handtasche.

Und wenn es trotzdem mal sein muss, sollte man beim Fast Food zumindest zur leichteren Alternative greifen.

aus *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Für jedes komplexe Problem
gibt es immer eine einfache Antwort,
die klar ist, einleuchtend und falsch.

H.L. Mencken
Benutzeravatar
remedias
Forenlegende
Forenlegende
 
Beiträge: 5074
Registriert: 04.2011
Wohnort: Am Ostseestrand
Geschlecht: weiblich

Re: Die 19 besten Abnehmtricks

Beitragvon puma » 27. Apr 2012, 23:35

Hi Remedias,
danke für die tollen Tricks.
Laut meiner Zeitschrift "Von Frau zu Frau" helfen Spazierengehen, Shoppen, Radfahren auch.
Da steht aber zu Stevia auf Seite 29 unten:
"Laut Ernährungsexperten gelten nur vier Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht als unbedenklich. Der Grund: Es gibt noch keine Studien zu den Langzeitwirkungen!"
LG Puma
Benutzeravatar
puma
Forenprofi
Forenprofi
 
Beiträge: 4300
Registriert: 05.2011
Wohnort: Westfalen/Deutschland
Geschlecht: weiblich