Wieso nimmt man mit Psychopharmaka zu?

Diäten, Rezepte... (sichtbar)

Moderator: Fraule

Re: Wieso nimmt man mit Psychopharmaka zu?

Beitragvon puma » 15. Jun 2013, 22:13

Maiken, ich habe wohl nicht alles gelesen. Nimmst du Seroquel? Wieviel?

Nach der Einnahme von Seroquel sollte man auch nicht mehr in die Badewanne gehen.
Ich habe mal morgens mit meinem Nebelgehirn die Medikamente verwechselt und meine Ladung Seroquel eingenommen und musste mich bei der Arbeit entschuldigen und einen Urlaubstag einreichen. Seroquel und Ergenyl machen mich müde, da kann ich nicht mehr klar denken. Okay, sie wirken nicht sofort, aber dann ist es bei mir vorbei.

Mach nicht wie ich den Fehler früher und lade dir Minderwertigkeitsgefühle auf- du siehst hübsch aus, wir haben nunmal keine Teenagerfiguren mehr. Meine Freundin trägt immer schwarze Kleidung wegen Gewichtskomplexen und sie sieht darin so traurig aus. Man ist hübsch, wenn man im Gesicht eine positive Lebenseinstellung hat (nicht immer, aber immer öfter).
Neben einer netten Ausstrahlung ist für mich auch Intelligenz wichtig - und das hast du alles.
Benutzeravatar
puma
Forenprofi
Forenprofi
 
Beiträge: 4224
Registriert: 05.2011
Wohnort: Westfalen/Deutschland
Geschlecht: weiblich

Re: Wieso nimmt man mit Psychopharmaka zu?

Beitragvon remedias » 16. Jun 2013, 18:18

puma hat geschrieben:wir haben nunmal keine Teenagerfiguren mehr.

Meine Mutter und meine Schwester sind beide gertenschlank und meine Mutter hat noch nie in ihrem Leben Sport getrieben :bockig:

Maiken, nimmst du Sero und wieviel?

Ich habe es auch satt und möchte es absetzen, bekomme es aber nicht hin, weil ich sofort schlimme Absetzsymptome bekomme - Übergeben, Durchfälle, Zittern, Angstzustände , heftigste Depression :shok:
ich hoffe sehr, dass ich in der Schmerzklinik ein Antidepressivum bekomme, damit könnte ich den Ausstieg schaffen.

liebe grüße remi
Für jedes komplexe Problem
gibt es immer eine einfache Antwort,
die klar ist, einleuchtend und falsch.

H.L. Mencken
Benutzeravatar
remedias
Forenlegende
Forenlegende
 
Beiträge: 5074
Registriert: 04.2011
Wohnort: Am Ostseestrand
Geschlecht: weiblich

Re: Wieso nimmt man mit Psychopharmaka zu?

Beitragvon snowmaus80 » 17. Jun 2013, 21:09

Hab das Gefühl das ich mit den Fluoxetin und Mirtazapin auch zunehme.
Das deprimiert mich im Sommer total.
Dabei esse ich nicht mehr als vorher.
Ok so schlank wie vor meinen Schwangerschaften werd ich wohl nicht mehr.
Aber ein bissl am Bauch und den Oberschenkeln muss weg.
Benutzeravatar
snowmaus80
Stammschreiber
Stammschreiber
 
Beiträge: 215
Registriert: 04.2013
Wohnort: München
Geschlecht: weiblich

Re: Wieso nimmt man mit Psychopharmaka zu?

Beitragvon SmallBlueThing » 1. Jul 2013, 19:23

Mirtazapin macht bekanntlich dick... habe ich so gehört, ich habe es nie genommen. Es ist sooo ungerecht, dass unsere Pillen die Figur negativ beeinflussen! Gestern war ich auf einem Familienfest, ALLE Frauen gertenschlank, in einem super neuen Kleid, überall hagelt es Komplimente... nur ich sitze da wie ein Aschenputtel in meiner bequemsten Sommerhose, damit ich beim Essen nicht platze... ich habe mich echt besch... gefühlt! Und leider habe ich nur gegessen und gegessen, weil ich dachte, es ist eh schon alles wurscht...
Frau Zittel: (...) ...jeder von uns war einmal in Steinhof
die sogenannten besseren Wiener
waren ja alle wenigstens einmal in Steinhof
und sei es nur auf eine ambulante Behandlung
sagte der Professor sehr oft. (Thomas Bernhard: Heldenplatz)
Benutzeravatar
SmallBlueThing
Stammschreiber
Stammschreiber
 
Beiträge: 176
Registriert: 05.2013
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Wieso nimmt man mit Psychopharmaka zu?

Beitragvon Fraule » 1. Jul 2013, 19:26

. ich habe mich echt besch... gefühlt! Und leider habe ich nur gegessen und gegessen, weil ich dachte, es ist eh schon alles wurscht...

Es ksann nicht nur superschlanke Frauen geben.
Wir sind alle Vollweiber. :s1:
Das Feld der Philosophie lässt sich auf folgende Fragen bringen:
Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen?
Was ist der Mensch?

Immanuel Kant
Benutzeravatar
Fraule
Foren-Team
Foren-Team
 
Beiträge: 15178
Registriert: 03.2011
Highscores: 7
Geschlecht: weiblich

Re: Wieso nimmt man mit Psychopharmaka zu?

Beitragvon SmallBlueThing » 1. Jul 2013, 21:42

Na ja, die Komplimente haben aber die Superschlanken gekriegt... ich bin nur da gesessen und habe darauf gewartet, dass mir irgendjemand mal etwas Liebes sagt. Umsonst.
Frau Zittel: (...) ...jeder von uns war einmal in Steinhof
die sogenannten besseren Wiener
waren ja alle wenigstens einmal in Steinhof
und sei es nur auf eine ambulante Behandlung
sagte der Professor sehr oft. (Thomas Bernhard: Heldenplatz)
Benutzeravatar
SmallBlueThing
Stammschreiber
Stammschreiber
 
Beiträge: 176
Registriert: 05.2013
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Wieso nimmt man mit Psychopharmaka zu?

Beitragvon Achtsamkeit » 2. Jul 2013, 12:48

Kann ich verstehen wie es dir da gefühlsmäßig ging. Leider wird eben oft nur, oder zumindest am Anfang auf Äußerlichkeiten geachtet. Dabei haben fülligere Frauen oft sehr hübsche Gesichter!!!
Tja die Medikamentennebenwirkung sind gemein. Aber ich denke dann an die Menschen, die Krebs haben und die durch die Behandlung dann aufgedunstete Gesichter bekommen. Das ist doch oberungerecht!
Benutzeravatar
Achtsamkeit
Foren-Team
Foren-Team
 
Beiträge: 2401
Registriert: 03.2011
Highscores: 11
Geschlecht:

Re: Wieso nimmt man mit Psychopharmaka zu?

Beitragvon Fraule » 2. Jul 2013, 14:24

SmallBlueThing hat geschrieben:Na ja, die Komplimente haben aber die Superschlanken gekriegt... ich bin nur da gesessen und habe darauf gewartet, dass mir irgendjemand mal etwas Liebes sagt. Umsonst.

Nun, ich denke, dass man dann ja irgendwie auch die Unzufriedenheit ausstrahlt- dann wird das Anreden oft etwas schwieriger.
Leider .

Aber ich versteh dich schon SmallBlueThing :streichel2:
Mir gehts auch mal so, da will man eben irgendwie auch alles perfekt haben und kommt sich so klein zwischen den scheinbar schönen Menschen vor.
Das Feld der Philosophie lässt sich auf folgende Fragen bringen:
Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen?
Was ist der Mensch?

Immanuel Kant
Benutzeravatar
Fraule
Foren-Team
Foren-Team
 
Beiträge: 15178
Registriert: 03.2011
Highscores: 7
Geschlecht: weiblich

Re: Wieso nimmt man mit Psychopharmaka zu?

Beitragvon SmallBlueThing » 2. Jul 2013, 14:40

Danke euch für die lieben Worte. Ja, es gibt auch schlimmere Krankheiten & Medis... ich hatte einfach am WE einen Durchhänger, dass irgendwie alles umsonst ist, ich werde nie dünner, egal, wie viel ich renne und wie ich auf die Ernährung achte... Schlimm war, dass ich mich eigentlich auf das Fest gefreut hatte -- ich wollte hingehen und es war insgesamt auch sehr schön und harmonisch. Aber in meine Seele konnten die Gäste nicht hineinschauen, weil icih es nicht gezeigt habe...
Frau Zittel: (...) ...jeder von uns war einmal in Steinhof
die sogenannten besseren Wiener
waren ja alle wenigstens einmal in Steinhof
und sei es nur auf eine ambulante Behandlung
sagte der Professor sehr oft. (Thomas Bernhard: Heldenplatz)
Benutzeravatar
SmallBlueThing
Stammschreiber
Stammschreiber
 
Beiträge: 176
Registriert: 05.2013
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Wieso nimmt man mit Psychopharmaka zu?

Beitragvon Fraule » 2. Jul 2013, 14:48

Aber in meine Seele konnten die Gäste nicht hineinschauen, weil icih es nicht gezeigt habe

ja es gibt so Tage :streichel2:
Gräme Dich nicht- das nächste Fest wird viel besser.

Vielleicht gehst mal entspannt shoppen. :dfbgirliezwinkern:
Das Feld der Philosophie lässt sich auf folgende Fragen bringen:
Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen?
Was ist der Mensch?

Immanuel Kant
Benutzeravatar
Fraule
Foren-Team
Foren-Team
 
Beiträge: 15178
Registriert: 03.2011
Highscores: 7
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

cron