/bundestag-forderung-nach-hunden-am-arbeitsplatz

Haustiere, Tiere allgemein, Tierschutz... (sichtbar)

Moderator: Fraule

Re: /bundestag-forderung-nach-hunden-am-arbeitsplatz

Beitragvon Achtsamkeit » 16. Jun 2013, 11:45

Ja, bei Regen riecht ein Hund nicht gerade erfrischend. Es ist wirklich schwer alleine mit seiner Meinung dazustehen, wenn alle anderen etwas befürworten. Da gehört eine Portion Mut dazu und Selbstbewusstsein.
Ehrlich gesagt, mich nerven zum Beispiel Kinder im Restaurant, wenn sie rumrennen und laut sind. Da ist man dann natürlich nicht kinderfreundlich wenn man etwas sagt. Wie bei den Hundebesitzern meinen die Eltern dass man ihre Kinder einfach süß und nett finden muss.
Nicht einfach alle und alles unter einen Hut zu bekommen!
Benutzeravatar
Achtsamkeit
Foren-Team
Foren-Team
 
Beiträge: 2401
Registriert: 03.2011
Highscores: 11
Geschlecht:

Re: /bundestag-forderung-nach-hunden-am-arbeitsplatz

Beitragvon SmallBlueThing » 16. Jun 2013, 11:57

In Wien bekommst du im Park mehr Lob und Komplimente, wenn du mit einem Hund unterwegs bist, als wenn du einen Kinderwagen schiebst... ich habe mal selber miterlebt, damals, als meine Kinder klein waren, dass wir uns im Sandkasten aufhielten, als ein Hund anfing, da herumzuspringen. Ich habe mich aufgeregt, aber die meisten Mütter meinten, es wäre gut, wenn Kinder schon im zarten Alter Kontakt zu Hunden haben... die Hundebesitzerin war selber eine Mutter... ich halte es für bedenklich, wenn Haustiere im Sand spielen... und ab und zu hinpinkeln... die Hundezone befindet sich allerdings nur ein paar Meter vom Sandkasten entfernt...
Frau Zittel: (...) ...jeder von uns war einmal in Steinhof
die sogenannten besseren Wiener
waren ja alle wenigstens einmal in Steinhof
und sei es nur auf eine ambulante Behandlung
sagte der Professor sehr oft. (Thomas Bernhard: Heldenplatz)
Benutzeravatar
SmallBlueThing
Stammschreiber
Stammschreiber
 
Beiträge: 176
Registriert: 05.2013
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: /bundestag-forderung-nach-hunden-am-arbeitsplatz

Beitragvon Achtsamkeit » 16. Jun 2013, 12:47

Tiere auf dem Spielplatz sind in D tabu. Finde ich auch richtig.
Allerdings was Katzen nachts im Sankasten machen?
Und immer die Zigarettenkippen und der Müll der dort rumfliegt.
Benutzeravatar
Achtsamkeit
Foren-Team
Foren-Team
 
Beiträge: 2401
Registriert: 03.2011
Highscores: 11
Geschlecht:

Re: /bundestag-forderung-nach-hunden-am-arbeitsplatz

Beitragvon SmallBlueThing » 16. Jun 2013, 14:57

In Ö normal auch... aber diese Mutter argumentierte damit, dass sie nicht auf das Kind aufpassen kann, wenn sie sich gleichzeitig in der Hundezone aufhalten muss... und sie hatte gleich 10 Befürworterinnen, eben mit der Begründug, wie toll es ist, wenn Hunde und Kinder zusammen sind. Da keiner da war, der für die Ordnung des Parks hätte sorgen sollen, durfte der Hund bleiben...
Ich hatte einmal auch so ein blödes Erlebnis, mein Sohn war damals 4 Jahre und musste dringend Lulu machen. Ich erlaubte ihm, im Park unter einem Baum seine Notdurft zu erledigen, da wurde ich von einem Passanten gleich arg angeschimpft. ("Großes Geschäft" hätte ich natürlich nicht genehmigt... und wir waren unter einem Baum, also nicht gleich dort, wo die Leute gehen... Klo kam nicht in Frage, weil es in diesem Park von Drogensüchtigen belagert ist...) Wenn aber ein Hund irgendwo hinpinkelt, kommt höchstens ein "Mai, liabes Hunderl". Auch wenn die Hundetrümmel weggeräumt werden, pinkeln die Hunde überallhin, das kann man nicht verhindern... sie pinkeln oft die Hauseingänge an... dort wo sie gerade sind, pinkeln sie hin. An der Hausmauer stinkt es oft bestialisch. :feeling_blue2_cut: Da könnten die HundebesitzerInnen schon eingreifen...
Frau Zittel: (...) ...jeder von uns war einmal in Steinhof
die sogenannten besseren Wiener
waren ja alle wenigstens einmal in Steinhof
und sei es nur auf eine ambulante Behandlung
sagte der Professor sehr oft. (Thomas Bernhard: Heldenplatz)
Benutzeravatar
SmallBlueThing
Stammschreiber
Stammschreiber
 
Beiträge: 176
Registriert: 05.2013
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: /bundestag-forderung-nach-hunden-am-arbeitsplatz

Beitragvon remedias » 16. Jun 2013, 18:33

Hallo Achtsamkeit,
unerzogene Kinder nerven mich gewaltig. Ist aber vor allem hier in Deutschland ein Problem.
Leider finde ich den Artikel über französische kinder nicht mehr, die sich in der Öffentlichkeit gut benehmen. ( Gibt es scheinbar jetzt ein Buch drüber) ich war als kleines Kind oft in restaurants und habe meist gemalt ( wir hatten Buntstifte und einen Block dabei) wenn mir langweilig war. Nie wäre mir erlaubt worden, andere Gäste zu belästigen.


liebe Grüße Remi
Für jedes komplexe Problem
gibt es immer eine einfache Antwort,
die klar ist, einleuchtend und falsch.

H.L. Mencken
Benutzeravatar
remedias
Forenlegende
Forenlegende
 
Beiträge: 5074
Registriert: 04.2011
Wohnort: Am Ostseestrand
Geschlecht: weiblich

Re: /bundestag-forderung-nach-hunden-am-arbeitsplatz

Beitragvon SmallBlueThing » 16. Jun 2013, 19:06

Mittlerweile gibt schon Hotels, in denen Kinder unerwünscht sind. Ein quängelndes Kind im Restaurant kann wirklich lästig sein, da gebe ich euch Recht.
Jetzt, wie die Kinder größer sind, bevorzugen wir in Thermen auch eher den Ruhebereich -- ohne Kinder. Am besten ist der Nacktbereich/Sauna, da sind sie garantiert nicht erlaubt.
Frau Zittel: (...) ...jeder von uns war einmal in Steinhof
die sogenannten besseren Wiener
waren ja alle wenigstens einmal in Steinhof
und sei es nur auf eine ambulante Behandlung
sagte der Professor sehr oft. (Thomas Bernhard: Heldenplatz)
Benutzeravatar
SmallBlueThing
Stammschreiber
Stammschreiber
 
Beiträge: 176
Registriert: 05.2013
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: /bundestag-forderung-nach-hunden-am-arbeitsplatz

Beitragvon Maiken » 17. Jun 2013, 08:04

Mich stören weder Kinder, Hunde, noch Katzen......da bin ich flexibel.
Und unerzogen ist immer eine Frage der Sichtweise.
Ich finde, daß Kinder auch laut sein dürfen. Stille Kinder sind krank.
Benutzeravatar
Maiken
Foren-Team
Foren-Team
 
Beiträge: 3425
Registriert: 04.2011
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich

Re: /bundestag-forderung-nach-hunden-am-arbeitsplatz

Beitragvon SmallBlueThing » 17. Jun 2013, 08:09

...wobei es einen riesengroßen Unterschied zwischen einem quängelden und einem lauten Kind gibt. Meine waren auch immer eher laut, haben aber selten "gequängelt".
Frau Zittel: (...) ...jeder von uns war einmal in Steinhof
die sogenannten besseren Wiener
waren ja alle wenigstens einmal in Steinhof
und sei es nur auf eine ambulante Behandlung
sagte der Professor sehr oft. (Thomas Bernhard: Heldenplatz)
Benutzeravatar
SmallBlueThing
Stammschreiber
Stammschreiber
 
Beiträge: 176
Registriert: 05.2013
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: /bundestag-forderung-nach-hunden-am-arbeitsplatz

Beitragvon remedias » 17. Jun 2013, 15:30

Bin ich nicht der Ansicht. Stille Kinder sind mit sich beschäftigt, träumen, malen, lesen, denken nach, sind aufmerksam, passen auf, hören zu, staunen.....
nur manchmal sind sie krank.
Auch ein Kind kann lernen, Unterschiede zu machen. Auf dem Spielplatz, im kinderzimmer, im Schwimmbad, auf der (Spiel)straße, in der großen Pause = laut, in der Kirche, in Restaurants, in der Bücherei, im Klassenzimmer = leise.
Ich rede jetzt nicht von Babys. Diese dürfen selbstverständlich schreien.
Auch Kinder, die traurig sind, Schmerzen haben, Unrecht erleiden = schreien. Aber ab 2, 3 Jahre verstehen Kinder den Unterschied.
Schlimm finde ich kinder, die quengeln und kreischen, um etwas gekauft zu bekommen, nur weil sie wissen, dass Mutti das peinlich ist und sie dann eher nachgibt. kleine berechnende Biester.
Hups, bin ganz vom Hundethema abgekommen.

liebe Grüße remi
Für jedes komplexe Problem
gibt es immer eine einfache Antwort,
die klar ist, einleuchtend und falsch.

H.L. Mencken
Benutzeravatar
remedias
Forenlegende
Forenlegende
 
Beiträge: 5074
Registriert: 04.2011
Wohnort: Am Ostseestrand
Geschlecht: weiblich

Re: /bundestag-forderung-nach-hunden-am-arbeitsplatz

Beitragvon Achtsamkeit » 17. Jun 2013, 16:19

Klar sollen Kinder Lärm machen dürfen. Aber wie Remedias schon geschrieben hat, es gibt eben Orte wo sich auch ein Kind mal zurückhalten muss. Ich finde es einfach rücksichtslos, wenn Kinder im Restaurant Nachlaufen spielen und die Eltern schauen zu, oder kümmern sich nicht darum.
Genauso habe ich kein Verständnis von Leuten, die sich über Spielplatz oder Kitalärm beschweren.
Okay, aber wir sind jetzt wirklich bei einem anderen Thema. Ich eröffne mal einen fdafür passenden Tread.
LG Achtsamkeit
Benutzeravatar
Achtsamkeit
Foren-Team
Foren-Team
 
Beiträge: 2401
Registriert: 03.2011
Highscores: 11
Geschlecht:

Vorherige

cron