Weisheitsgeschichten und Geschichten

Forenspiele, Witze... (sichtbar)

Moderator: Fraule

Re: Weisheitsgeschichten und Geschichten

Beitragvon Remi » 29. Sep 2018, 14:17

Hallo Feuerchen,

ich liebe diese Geschichte. :s1:

Zeigt auch, wie man sich richtig schön in was reinsteigern kann.

liebe Grüße Remi
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fallen kann, der darf nur auf dem Bauch kriechen. Heinz Riesenhuber (Dt. Politiker, * 1935).
Benutzeravatar
Remi
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 1524
Registriert: 10.2015
Geschlecht:

Re: Weisheitsgeschichten und Geschichten

Beitragvon Feuerchen » 29. Sep 2018, 14:39

Ja, das stimmt Remi.

Das erlebe ich auch immer wieder, wenn ich gar nicht nachvollziehen kann, was der/die andere
grad von mir will. - Die Gedanken vorher habe ich ja nicht miterlebt. Und so sind manchmal
die Reaktionen darauf auch seltsam. :1157:
Benutzeravatar
Feuerchen
Forenprofi
Forenprofi
 
Beiträge: 2797
Registriert: 01.2012
Highscores: 18
Geschlecht: weiblich

Re: Weisheitsgeschichten und Geschichten

Beitragvon Feuerchen » 15. Nov 2018, 14:50

Weisheitsgeschichte

Eine Frau hatte ihren Job verloren, ihre Beziehung ging in die Brüche, sie wurde krank. Und nichts von dem, was sie sich in den letzten Jahren so sehr gewünscht oder erträumt hatte, hat sich erfüllt.

Sie hat sich nach richtigen Freunden gesehnt, nach etwas Glück, nach finanzieller Sicherheit – nach all dem, was andere Menschen in ihrem Umfeld offensichtlich hatten, wie sie immer wieder feststellen musste.

Nun war der Punkt erreicht, an dem sie nicht mehr weiterleben wollte. Aber bevor sie sich vollkommen aufgab, suchte sie einen alten, weisen Mann auf, der schon zahlreichen anderen Menschen mit seinen Ratschlägen geholfen haben soll. Sie fragte ihn:

„Weißt du nur einen einzigen Grund, warum ich nicht aufgeben sollte?“

Bild


„Siehst du den Bambus und den Farn?“

Der Alte sah sie an, dann zeigte er in seinen Garten und sagte:

„Siehst du den Bambus und den Farn? Die Samen beider Pflanzen habe ich am gleichen Tag in die Erde gegeben. Ich habe für ausreichend Wasser und Licht gesorgt. Und schon nach kurzer Zeit wuchs der Farn aus dem Boden. Er gedieh prächtig. Hingegen vom Bambus war nichts zu sehen. Trotzdem gab ich nicht auf.

Der Farn wuchs weiter wunderbar. Vom Bambus war auch im zweiten Jahr noch nichts zu sehen. Ich gab nicht auf und pflegte weiter den Farn und die Stelle, wo ich den Bambussamen in die Erde gab.

Das dritte Jahr brach herein. Der Farn wuchs und wuchs. Kein Bambus. Ich gab nicht auf.

Auch im vierten Jahr das Gleiche. Aber ich gab die Hoffnung nicht auf. So ging es weiter.

Im sechsten Jahr schließlich kam ein kleiner, unscheinbarer Bambustrieb aus dem Boden. Ich hatte ihn fast übersehen. Und schon nach wenigen Monaten hatte er die beachtliche Höhe von über zehn Metern erreicht.

Sechs Jahre hat es also gedauert, bis er ausreichend starke Wurzeln gebildet hatte und an die Oberfläche kam. Und dann ging es schnell.

Auch wenn du auf deine vergangenen Jahre zurückblickst und keinen Erfolg hattest und nur gekämpft hast – in Wirklichkeit sind dir in dieser Zeit Wurzeln gewachsen, so wie dem Bambus. Gib nicht auf! Deine Zeit wird kommen.

Vergleiche dich nicht mit anderen, denn du hast DEINE Bestimmung – so wie der Farn eine andere hat als der Bambus. Du wirst noch wachsen.“

Die Frau wollte nun wissen: „Wie hoch soll ich wachsen?“

Der Weise: „Wie hoch wächst der Bambus?“

„So hoch, wie es ihm möglich ist?“, antwortete die Frau zaghaft.

„Genau. Hab Geduld, auch wenn dir das nicht leichtfällt. Gib dir einfach die Zeit, die du brauchst und wachse auch du so hoch wie es dir eben möglich ist. Es wartet noch viel Gutes auf dich.“
Benutzeravatar
Feuerchen
Forenprofi
Forenprofi
 
Beiträge: 2797
Registriert: 01.2012
Highscores: 18
Geschlecht: weiblich

Re: Weisheitsgeschichten und Geschichten

Beitragvon Maiken » 15. Nov 2018, 15:20

Das ist schön geschrieben. In der Konsequenz muss ich aber da an die Ringparabel denken, so wie sie in Nils Holgersen beschrieben ist oder an die Bibel :"Alles hat seine Zeit."
Benutzeravatar
Maiken
Foren-Team
Foren-Team
 
Beiträge: 4240
Registriert: 04.2011
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich

Re: Weisheitsgeschichten und Geschichten

Beitragvon Remi » 15. Nov 2018, 18:25

Maiken hat geschrieben: In der Konsequenz muss ich aber da an die Ringparabel denken, so wie sie in Nils Holgersen beschrieben ist


Wie geht Sie da, Maiken?
Ich kenne nur die Version von Lessing.
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fallen kann, der darf nur auf dem Bauch kriechen. Heinz Riesenhuber (Dt. Politiker, * 1935).
Benutzeravatar
Remi
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 1524
Registriert: 10.2015
Geschlecht:

Re: Weisheitsgeschichten und Geschichten

Beitragvon Maiken » 15. Nov 2018, 19:08

Für Remi die Ringgeschichte aus Nils Holgerson: Da bekommt ein Mann einen Ring geschenkt von einem Riesen. Dieser Ring soll ihm die Macht verleihen, mehr zu erreichen als andere Menschen., quasi über sich hinauszuwachsen.
Aber der Mann ist misstrauisch, steckt den Ring nicht an seinen Finger, sondern an einen kleinen Eichenschößling.
Dieser wächst darauf in rasendem Tempo, bis er seine endgültige Größe erreicht hat. Aber dann altert er genauso schnell, wird hohl und stirbt.
Woraufhin der Mann diesen Ring fortwirft.

Das dachte ich dabei, dass alle seine Zeit hat, Wachstum nicht unbegrenzt ist. Komisch, dass mir gerade das einfiel, wo es in der Geschichte von Feuerchen doch darum ging, dass für jeden auch seine Zeit kommt, wo er wachsen darf.
Benutzeravatar
Maiken
Foren-Team
Foren-Team
 
Beiträge: 4240
Registriert: 04.2011
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich

Re: Weisheitsgeschichten und Geschichten

Beitragvon Feuerchen » 15. Nov 2018, 19:37

Die Ringgeschichte ist traurig...

Ich sehe die Geschichte , die ich reingestellt habe sehr positiv und als Trost für die Frau....

Vieles, von dem was im Untergrund wächst, sehen wir nicht, aber es ist doch da und dadurch entwickeln wir uns obwohl wir denken es hat sich nichts getan.
Wir verankern uns und bekommen Wurzeln.Wir werden stärker und können wachsen, wohin auch immer.
In einer Situation in der alles doof, alles schlecht, alles dunkel ist und es keinen Sinn erscheint sodaß ich fast aufgebe, kommt ein weiser Mann und läßt den Blick auf das richten, was alles noch entstehen kann, wenn wir ihm/ihr nur die Zeit geben.

Und das, was noch nicht sichtbar ist, oder war, würde wenn ich aufgebe auch somit wegge-worfen. Ich lasse es nicht zu Tage treten und nehme mir jegliche Chance auf Weiterentwicklung.

Dieses pessimistische Denken , erzählt in der Geschichte, kann aufgegeben werden, zu einem hoffnungsvolles Werden auf eine sich entfaltende Entwicklung hin.

Und daran sollten wir wohl denken.
Benutzeravatar
Feuerchen
Forenprofi
Forenprofi
 
Beiträge: 2797
Registriert: 01.2012
Highscores: 18
Geschlecht: weiblich

Re: Weisheitsgeschichten und Geschichten

Beitragvon Maiken » 15. Nov 2018, 19:45

Ja, da hast Du wohl Recht, wobei die Geschichte mit dem Ring eigentlich nicht traurig gemeint ist, sondern eher eine Mahnung ist, dass sichtbares Wachstum nicht alles ist und alles seine Zeit hat und braucht.
Benutzeravatar
Maiken
Foren-Team
Foren-Team
 
Beiträge: 4240
Registriert: 04.2011
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich

Re: Weisheitsgeschichten und Geschichten

Beitragvon Feuerchen » 15. Nov 2018, 22:34

Ja, da hast du recht. Beim zweiten mal Lesen ist mir das auch besser ins Verständnis gerutscht. :peinlich:
Benutzeravatar
Feuerchen
Forenprofi
Forenprofi
 
Beiträge: 2797
Registriert: 01.2012
Highscores: 18
Geschlecht: weiblich

Re: Weisheitsgeschichten und Geschichten

Beitragvon Remi » 16. Nov 2018, 17:25

Beide Geschichten sind schön und lehrreich.

Und da wir hier gerade bei Ringen sind, eine Kurzzusammenfassung der Ringparabel von Lessing , da geht es um ein anderes Thema

In der Ringparabel lebte vor langer Zeit ein Mann im Osten, der einen unschätzbar wertvollen Ring besaß, welcher die geheime Kraft besaß, vor Gott und den Menschen angenehm zu erscheinen, wenn man an diese Kraft glaubt.
Der Mann vererbte diesen Ring an seinen Lieblingssohn und verfügte darüber hinaus, dass der Ring immer an den geliebtesten Sohn gehen soll.
Dieser Sohn wird dann der Fürst des Hauses.
Irgendwann hatte aber einmal ein Vater seine drei Söhne alle gleichlieb und ließ deshalb zwei Duplikate des Rings anfertigen, welche so gut gelungen waren, dass er selbst auch nicht mehr wusste, welcher der echte Ring war.
Dann gab er jedem seiner Söhne einen dieser Ringe und starb. Die Söhne aber stritten sich nun, wer den richtigen Ring bekommen hatte.
Da sie sich nicht einigen konnten, gingen sie zu einem Richter, der sie fragte, welchen Bruder zwei Brüder am meisten lieben, denn dieser müsste dann den Ring mit der Wunderkraft haben.
Als sie aber schwiegen, vermutete der Richter, dass der echte Ring verloren ging und sie vom Vater betrogen wurden.
Er gab ihnen aber noch eine Rat: Jeder soll an die Kraft seines Ringes glauben und vorurteilsfrei leben. Im Laufe der Zeit würde sich dann erweisen, welches der echte Ring war.
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fallen kann, der darf nur auf dem Bauch kriechen. Heinz Riesenhuber (Dt. Politiker, * 1935).
Benutzeravatar
Remi
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 1524
Registriert: 10.2015
Geschlecht:

VorherigeNächste